+49 (0)341 355 727 90
jetzt erreichbar (8-22 Uhr)
Mein Merkzettel
+49 (0)341 355 727 90 (8-22 Uhr)
Ortstarif Deutschland, Mobilfunk abweichend

+49 (0)341 355 727 90 (8-22 Uhr)
Ortstarif Deutschland, Mobilfunk abweichend

+49 (0)341 355 727 90 (8-22 Uhr)
Ortstarif Deutschland, Mobilfunk abweichend
alt here
Adria
  • Pauschal
  • Hotel
  • Flug
  • Mehrfachauswahl
    Mehrfachauswahl
    2 Erw., 0 Kinder
    Tue, 17.07.2018
    Fri, 17.08.2018
    Reisedauer wählen
    Reise finden »
    Weitere Optionen
  • tab 2
  • tab 3
Reiseziele suchen
  • Beliebteste Reiseziele
  • Beliebteste Länder
  • Unsere 36 meistgebuchten Reiseziele
  • Unsere 30 meistgebuchten Länder
Abflughafen wählen
Nach Himmelsrichtungen
Europäische Flughäfen
Weitere Optionen
Weitere Kategorien
Transfer
Gesamt-Reisebudget (p.P.)
beliebig
mind. Hotelsterne

Urlaub Adria

Das Adriatische Meer, kurz Adria, erstreckt sich im Norden vom Golf von Venedig bis zur Straße von Otranto im Süden. Das Seitenbecken des Mittelmeeres hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von über 800 km und eine maximale Breite von etwa 220 km. Anrainerstaaten sind Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Albanien. Geografisch lässt es sich in einen Nord- und Südteil gliedern, die sich in Wassertiefe und Salzgehalt deutlich unterscheiden. So ist der Nordteil mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von nur 50 m sehr flach und weist einen nur geringen Salzgehalt auf. Die südliche Adria ist deutlich tiefer und hat einen fast doppelt so hohen Salzgehalt. An der adriatischen Küste liegen einige der bekanntesten Badeorte der Welt.

Die Adria eignet sich hervorragend für einen Badeurlaub. Zahlreiche Veranstalter bieten Paketpreise für Reisen in die verschiedenen Badeorte an. Außerdem kann ein Glückshotel an der Küste gebucht werden.

Adria-Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

An der italienischen Adriaküste liegen sowohl Großstädte als auch kleinere Badeorte, die einen Urlaub an der Adria erlebenswert machen. Die norditalienische Lagunenstadt Venedig ist für ihr weitverzweigtes System aus Kanälen weltweit bekannt und wird zu jeder Jahreszeit von zahlreichen Touristen besucht. Mit dem Markusplatz, der Rialtobrücke und dem Palazzo Ducale besitzt Venedig einige der bedeutendsten Denkmäler der Renaissance. Weiter südlich liegt der schon bei den Römern beliebte Badeort Rimini. Hier befindet sich das größte Miniaturmuseum Italiens, in dem zahlreiche Bauwerke in Kleinform ausgestellt werden. Außerdem ist der Ort für sein ausschweifendes Nachtleben bekannt. An der westlichen Adriaküste - in den Abruzzen - liegt auch Pescara. Hier finden jeden Sommer kostenlose Konzerte namhafter italienischer Künstler statt. Auf der Piazza Salotto, dem Wohnzimmerplatz, trifft man bei traditioneller Volksmusik die einheimische Bevölkerung.

Schon die Römer genossen Urlaub an der Adria. In der italienischen Kultur finden sich daher zahlreiche Reminiszenzen an die Strände der Adria. Die zahlreichen Sommerresidenzen der römischen Herrscher und italienischen Lokalfürsten im Hinterland der Badeorte zeugen von der alten Tradition. Auch heute urlauben Italiener gerne im eigenen Land und bevölkern in den Sommermonaten die Strände. Während eines Badeurlaubes an der Adria lässt es sich daher leicht mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt kommen. Dabei sollte bedacht werden, dass gerade in den Abendstunden die Restaurants stark besucht sind. Das italienische Frühstück und Mittagessen beschränkt sich hingegen häufig auf kleinere Mahlzeiten.

Reisezeit für den Adria-Urlaub

Das Klima an der adriatischen Küste ist durch sehr warme und trockene Sommer sowie milde, zum Teil feuchte Winter gekennzeichnet. Im Winter steht das Adriagebiet außerdem unter dem Einfluss von Tiefdruckgebieten aus dem Atlantik. Diese führen zu den Phänomenen der warmen Scirocco-Südwinde und kalten Bora-Nordwinde. Das Wetter kann sich daher im Winter von Tag zu Tag mit starken Temperaturunterschieden ändern. Im nördlichen Teil kommt es bei winterlichen Temperaturen um die 5 Grad Celsius jedoch nur sehr selten zu Bodenfrost. Im Süden ist es selbst im Winter mit Temperaturen um die 15 Grad Celsius angenehm.

Die Wasserqualität an der adriatischen Küste ist saisonal stark unterschiedlich. So kommt es häufig zu Quallen- und Algenplagen. Durch die geringe Durchmischung des Wassers mit dem restlichen Mittelmeer können eingebrachte Rückstände aus der Industrie und Landwirtschaft nicht aus dem Adriabecken entweichen. Reisende sollten daher bedenken, dass dadurch der Badespaß während des Adria-Urlaubes im Hochsommer getrübt sein kann. Zudem kann es bei Buchung eines Glückshotels passieren, an einen der eher unbeliebteren Strände zu gelangen.